Neue Spielgeräte und Bolzplatztore in Peißen und Zöberitz

Wir freuen uns sehr, dass die ersten Spielgeräte in Peißen aufgebaut werden konnten, und möchten allen Beteiligten herzlich für ihren Einsatz danken. Damit wurde ein erster wichtiger Meilenstein bei der Gestaltung und Umsetzung der geplanten generationsübergreifenden Spiel- und Sportplätze in unserer Ortschaft erreicht. Es ist erfreulich zu sehen, wie sich unsere gemeinsamen Bemühungen in Form eines lebendigen Spielplatzes für unsere Ortschaft auszahlen. So belebt war der Platz in Peißen lange nicht.

Die Freigabe der Spielgeräte in Peißen erfolgte bereits am 11. April 2024. Bei den Spielgeräten handelt es sich um eine Kletteranlage, die durch die Stadt Landsberg bereits im vergangenen Jahr angeschafft wurde. Des Weiteren wurde durch den Heimatverein ein Dreier-Turn-Reck installiert, welches von einer Familie aus Peißen gespendet wurde.

Nach einigen Verzögerungen sind auch die neuen Bolzplatztore in Peißen und Zöberitz einsatzbereit! Der Heimatverein Peißen hat insgesamt 9.100 Euro in die stabilen Stahltore investiert. Jeweils ein Tor auf jedem Platz enthält darüber hinaus eine integrierte Torwandfunktion.

Die Torwand ist eine spezielle Vorrichtung für Geschicklichkeitsübungen im Fußballtraining. Sie besteht aus einer senkrechten Wand mit zwei Löchern (rechts unten und links oben), durch die der Ball geschossen werden soll. Diese Löcher haben einen Durchmesser von 55 Zentimetern und fordern die Präzision der Spielenden heraus. Bekannt wurde die Torwand durch die Fernsehsendung „das aktuelle Sportstudio“, die seit 1963 ausgestrahlt wird.

Die Regeln für das Torwandschießen sind einfach: Jeder Spielende hat sechs Versuche, jeweils drei pro Loch, aus einer Entfernung von sieben Metern. Das Ziel ist es, den Ball durch die Löcher zu schießen. Bis heute hat noch kein Schütze alle sechs Treffer geschafft, der Rekord liegt bei fünf Treffern.

Ein besonderes Highlight der neuen Tore ist ihre Schallisolierung, die sicherstellt, dass das Fußballspielen die Nachbarschaft nicht übermäßig stört. Seit dem 12. Mai 2024 sind die Tore nun offiziell bespielbar. Der Bauhof der Stadt Landsberg wird sich in Kürze um die Pflege der Rasenflächen kümmern. Ein großes Dankeschön geht an alle, die dieses Projekt möglich gemacht haben.

Der erfolgreiche Aufbau des ersten Spielplatzes erinnert uns jedoch auch daran, dass zwei weitere Spielgeräte seit über einem Jahr auf ihren Aufbau in Zöberitz warten. Auch hier gibt es bisher keinen öffentlichen Spielplatz, und durch die räumliche Trennung zwischen den Ortsteilen ist es für die Kinder nicht einfach, einen zu erreichen. Nachdem in Peißen nun die ersten Geräte stehen, hoffen wir, dass auch dies zeitnah aufgebaut werden können.

Wir laden alle Fußballfreunde ein, die neuen Tore auszuprobieren und ihre Schussgenauigkeit an der Torwand zu testen. Viel Spaß beim Spielen!

Nach oben scrollen